Arbeitsphasen Dissertation Definition

Inhalt

ZEIT ONLINE: Was versteht man unter einer Schreibblockade?

Ulrike Lange: Von einer Schreibblockade würde ich sprechen, wenn es mit dem Schreiben über lange Zeit überhaupt nicht klappt und eine Person sehr darunter leidet. Davon abgesehen gibt es auch Zeiten im Schreibprozess, in denen man nicht vorankommt, die aber zum Prozess dazu gehören. Das sind Phasen, in denen man sich etwas Neues zurechtlegen muss oder vor dem nächsten gedanklichen Schub steht. Weit verbreitet ist natürlich auch das klassische Aufschieben.

Ulrike Lange

Ulrike Lange ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Schreibzentrum der Universität Bochum. Sie arbeitet vor allem mit Studenten mit Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache und mit Doktoranden. Lange ist promovierte Slawistin und hat arbeitet seit über zehn Jahren in der Schreibdidaktik.

ZEIT ONLINE: Was ist los, wenn eine Hausarbeit ansteht, aber man sich einfach nicht überwinden kann, anzufangen?

Lange: Ein Hindernis ist häufig die Unklarheit darüber, was überhaupt zu tun ist. Was genau ist das Thema, was wird verlangt? Oft stellen Lehrende Themen, die nicht ausreichend eingegrenzt sind. Und viele Studierende suchen sich selbst in ihrer Begeisterung Themen, die ihnen zu groß sind. Das kann zur Folge haben, dass sie nicht anfangen können. Sie wissen ja nicht wo.

ZEIT ONLINE: Wie kommt man dann weiter?

Lange: Die formalen und inhaltlichen Rahmenbedingungen sind zu klären: Wie viele Seiten muss ich schreiben, welche Quellen sind zu nutzen? Soll ich vor allem vorhandene Literatur zusammenfassen, oder geht es eher darum, eine eigene Interpretation eines Textes zu entwickeln? Am besten schreibt man sich eine Liste mit Fragen und geht noch einmal zum Dozenten.

ZEIT ONLINE: Die Hausarbeit kann einem dann trotzdem noch wie ein unbezwingbarer Berg erscheinen.

Lange: Auch über die einzelnen Arbeitsschritte sollte man sich Klarheit verschaffen. Die erste Fassung braucht noch nicht perfekt zu sein. Wenn das Anfangen schwer fällt, kann es hilfreich sein, erst einmal nur Ideen zu sammeln und zu ordnen. Oder man schreibt eine noch holprige Rohfassung, um diese dann sprachlich zu überarbeiten.

ZEIT ONLINE: Begeisterung für Hausarbeitsthemen ist ja nicht immer gegeben. Oft stehen schlicht Aufgaben an, die gemacht werden müssen. Was hilft, wenn das persönliche Interesse an einem Thema nicht vorhanden ist?

Lange: Das Schönste wäre natürlich, wenn doch Interesse entsteht, indem man sich einfach ganz frei mit dem Thema befasst. Aber es gibt natürlich auch Themen, bei denen das nicht klappt. Da ist es umso wichtiger, die Hausarbeit handwerklich anzugehen. Auch aus einer Arbeit, die einen inhaltlich wenig interessiert, kann man etwas lernen.

ZEIT ONLINE: Was zum Beispiel?

Lange: Man kann sich zum Beispiel vornehmen, eine besonders gute Gliederung zu entwerfen. Gerade dann ist es hilfreich, sich gute Rahmenbedingungen zu verschaffen.




ZEIT ONLINE: Wie können diese aussehen?

Lange: Das kann zum Beispiel eine Schreibwoche sein, wie wir sie an der Ruhr-Universität Bochum veranstalten: Eine Woche lang treffen sich Studierende, um an ihren Arbeiten zu schreiben. Das geht auch, wenn es an der Universität kein entsprechendes Angebot gibt. Wenn man sich feste Zeiten für das Schreiben setzt und das Ganze außerdem nicht alleine angeht, kann das sehr produktiv sein.

"All but dissertation" (ABD) is a term identifying a stage in the process of obtaining a research doctorate in the United States.

Overview[edit]

In typical usage of the term, the ABD student has completed the required preparatory coursework, and passed any required preliminary and comprehensive examinations, but has not completed the research requirements, typically including the writing and defense of a dissertation.[1] A student attaining this level may be granted a formal Candidate in Philosophy degree or status at a few institutions. Some universities, including Columbia, Yale and George Washington, may award a formal Master of Philosophy (M.Phil. or MPhil) degree for these achievements.[2][3][4] In some universities, All But Dissertation is a formal status.[5]

The use of ABD, or the similar PhD(c) for PhD candidate (also PhD-c or PhDc), as a credential has been condemned as potentially misleading by some writers as the terms are not widely understood outside of academia,[6][7] or indeed outside of the USA.

References[edit]

0 comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *